Die Konfiguration des Lohnlauf Exportes kann im gleichnamigen Artikel nachgelesen werden. 


Die freigegebenen Lohndaten oder Arbeitszeiten müssen gekennzeichnet werden. Mittels dieser Kennzeichnung werden die Einsatzdaten für den Export zur Verfügung gestellt. Danach können exportierte Einsätze nach Bezahlung der Löhne als solches markiert werden.


Die einfachste Variante hierzu ist die Filterung nach der Lohnperiode. Im Beispiel oben ist dies die Periode vom 01.01.2020-31.01.2020.


Die Filter 'Projekte', 'Events' und 'Funktionen' enthaltenen nun nur noch Einsätze die im gefilterten Zeitraum stattfinden. 

Um die gesammten Einsätze der Periode auszuwählen, werden alle Projekte, alle Events und alle Funktionen selektiert. 


Mittels der 'Alle Selektieren' Checkbox in der Titelleiste können nun alle Einsätze angewählt werden woraufhin sich die Fussleiste öffnet.


Ein Klick auf den Button 'Zu Lohnlauf hinzufügen' öffnet ein Fenster zum Speichern Einsätze zusammengefasst als Lohnlauf. 

Hier bieten sich zwei verschiedene Möglichkeiten. 'Zu neuem Lohnlauf hinzufügen' - falls noch kein Lohnlauf für die gewünschte Periode existiert oder aber 'Zu bestehendem Lohnlauf hinzufügen' - wenn bereits ein Lohnlauf erstellt wurde und die freigegebenen Einsätze diesem angehören. 



Zu einem Lohnlauf können verschiedene Attribute gespeichert werden. 


Kennung - Die Kennung kann aus dem Lohnprogramm übernommen werden

Name - Der Name dient der Kennzeichnung für die Planer

Beschreibung - Der Lohnlauf kann ausführlich beschrieben werden



Hier werden allfällige vorgespeicherte Lohnläufe dargestellt und können ausgewählt werden.